Förderkriterien

Die finanziellen Leistungen der Stiftung sollen an Maßnahmeträger gehen, deren Vorhaben mit den Zielen der Umweltstiftung Weser-Ems vereinbar sind.

  • Jeder kann auf Antrag gefördert werden.
  • Eine Förderung ist räumlich auf den Bereich Weser-Ems beschränkt, außerhalb dieses Raumes nur in Ausnahmen.
  • Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Stiftungsmitteln besteht nicht.
  • Verbände, Vereine, Gruppen und Initiativen werden ausnahmslos nur dann begünstigt, wenn sie glaubhaft machen,daß sie sich ehrenamtlich und ausschließlich für die Zwecke des Tier-, Natur- und Umweltschutzes einsetzen.
  • Es wird ein Grundstock von Eigenmitteln beim Träger vorausgesetzt.
  • Es können auch bereits durchgeführte Projekte gefördert werden.
  • Ein Nachweis über die Verwendung der Fördermittel ist zu führen.

 

Die Entscheidung über die Vergabe von Fördermitteln erfolgt jeweils in Frühjahr und Herbst eines jeden Jahres, s.a. Termine auf der Startseite.

Anträge werden während des gesamten Jahres von der Geschäftsstelle entgegengenommen.

Die Satzung der Umweltstiftung Weser-Ems kann bei der Geschäftsstelle angefordert werden.

Bisherige Förderschwerpunkte

  • Zeitschrift des Mellumrates: "Natur- und Umweltschutz), Der Mellumrat e.V.
  • Naturgarten Marschweg, Oldenburg (NABU-Jugend)
  • Ornithologisches Jahrbuch, Oldenburg
  • Pufferzone am Urwald Hasbruch, Landkreis Oldenburg
  • Raddetäler und Bockholter Dose, Landkreis Emsland
  • Moorrenaturierung Ekerner Moor, Edewecht